Kaninchen



Zähne

Kaninchen haben doch Nagezähne?

Aber Kaninchen haben doch Nagezähne, tatsächlich unterscheidet sie gerade das Gebiss. Nagetiere haben zwei Frontzähne (Incisivi), jeweils im Ober- und Unterkiefer. Kaninchen haben allerdings im Oberkiefer vier Schneidezähne. Direkt hinter den beiden sichtbaren großen Schneidezähnen sitzen bei den Kaninchen zwei weitere kleine Schneidezähne/ Stiftzähne. Den Nagetieren fehlen diese (vgl. Rühle, 12).


Kaninchen weisen im Alter bis zu 5 Wochen ein Milchgebiss mit 16 Zähnen auf.
Erwachsene Kaninchen haben 28 Zähne

Oberkiefer
Unterkiefer


Die Zähne sind mit weißem, also unpigmentiertem Zahnschmelz überzogen.

Die Zähne wachsen kontinuierlich, ca. 2 mm pro Woche nach. Sie werden durch die Kaubewegung und die Bewegung der Zähne aufeinander bei der Futteraufnahme abgerieben. Dieser Vorgang wird Abrasion genannt. Die Abreibung hängt nicht mit der Härte des Futters, sondern den notwendigen Kaubewegungen zur Zerkleinerung zusammen. Energiearmes, rohfaserreiches Futter, wie z.B. Gräser, Wildkräuter oder Rinde, muss in größeren Mengen aufgenommen werden und mehr gekaut werden. Die Zähne reiben damit stetig ab. Bei energiereichem Futter, z.B. Wurzelgemüse, müssen Kaninchen für die ausreichende Kalorienzufuhr viel weniger fressen, die Zähne reiben sich weniger ab und Zahnfehlstellungen werden begünstigt. Kieselsäurehaltige Pflanzenfasern oder auch Sand und Erde beeinflussen den Abrieb (vgl. Böhmer, 13 f).

Der Abrieb wird übrigens durch das Schlittengelenk, das den Kiefer vor- und zurückschiebt ermöglicht (vgl. Rühle, 14).

Weiter zu

Copyright © 2014 nagerschutz.de - Alle Rechte vorbehalten.